wassersprudel

Trinkwasserversorgung in Bad Orb auf hohem Niveau

„Trinkwasser hat in Bad Orb eine hervorragende Qualität." Zu diesem Ergebnis kam der neue Aufsichtsratsvorsitzende der Wasserversorgung Bad Orb GmbH, Erster Stadtrat Tobias Weisbecker, bei seiner ersten Inspektion der Wasserversorgungsanlagen von Bad Orb. Im Unterschied zu vielen anderen Regionen der Welt ist es bei uns selbstverständlich, dass wir das Wasser aus der Leitung unbedenklich trinken können. Die strengen Vorgaben der deutschen Trinkwasserverordnung werden rund um die Uhr beachtet und somit sind auch die höchsten Anforderungen an die Hygiene erfüllt.

Bei der Wasserversorgung Bad Orb spielt das Qualitätsmanagement eine wichtige Rolle. Es beginnt beim vorbeugenden Schutz der Trinkwasserressourcen und endet mit der Überprüfung der Wassergüte. Zum Beispiel wird durch das aktive Kooperationsverfahren mit den örtlichen Landwirten im Bereich des Tiefbrunnens sogar noch mehr getan in Sachen Trinkwasserressourcenschutz als gesetzlich vorgeschrieben. Eine sehr positive Zusammenarbeit zum Wohle des Bad Orber Trinkwassers, so Tobias Weisbecker. In diesem Zusammenhang dankte er den örtlichen Landbewirtschaftern für deren Engagement. Auch beim Bau, Betrieb und der Pflege der Anlagen konnte sich der neue Aufsichtsratsvorsitzende ein aktuelles Bild über den Stand der Trinkwasserversorgunganlagen von Bad Orb machen. Geschäftsführer Manfred Walter informierte Tobias Weisbecker, dass zudem jährlich ca. 200.000,- Euro für die Optimierung und Erneuerung der Anlagen in Bad Orb investiert werden.

Alle wichtigen Prozesse der Trinkwassererzeugung bis hin zum Transport sind in Bad Orb durch ein modernes digitales Prozessleitsystem überwacht. Moderne mobile Leckortungsgeräte unterstützen zudem die kontinuierliche Netzüberwachung. Hinzu kommt ein 24-Stunden Bereitschaftsdienst, der von den Mitarbeitern der Wasserversorgung Bad Orb 365 Tage im Jahr bestens erfüllt wird. Tobias Weisbecker zeigte sich sehr beeindruckt von dem hohen Leistungsstand der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wasserversorgung Bad Orb. Dieses optimierte Ressourcenmanagement konnte zudem für das abgelaufene Jahr 2010 wieder optimale Wasserverlustwerte erzielen. So reduzierten sich die Verluste mittlerweile auf 8 % oder 0,051 m³ pro Stunde und km Gesamtleitungsnetz.

Die im Frühsommer in Deutschland aufgetretene dramatische Problematik in Sachen „EHEC-Bakterien" veranlasste den Aufsichtsratsvorsitzenden zum Schluss seines Informationsganges nochmals auf die Anforderungen zur Trinkwassergüte einzugehen. Insbesondere auch unter dem Hintergrund, dass sich der nunmehr privatisierte Wildpark in unmittelbarer Nähe einer wichtigen Trinkwasserquelle von Bad Orb befindet. Auch hier konnte sich Tobias Weisbecker von den optimalen Vorkehrungen zur Sicherung der Trinkwassergüte bei der Wasserversorgung Bad Orb GmbH überzeugen. So wird das Bad Orber Trinkwasser ganz ohne Chlor mit modernen zertifizierten UV-Anlagen desinfiziert, gleichzeitig wird die Trübung des Rohwassers jederzeit online überwacht und damit alle Voraussetzungen für die Bereitstellung zum menschlichen Genuss erfüllt. Regelmäßige Proben gemäß den Vorgaben der Trinkwasserverordnung und dem zuständigen Gesundheitsamt in den Quellenschächten, Sammelbehältern und im Trinkwassernetz vervollständigen das Überwachungsnetz. Geschäftsführer Manfred Walter erläuterte, dass im Rahmen der Trinkwasseruntersuchungen unter anderem auch der Parameterwert für Escherichia coli (E. coli) überwacht wird, zu dem auch der seinerseits aktuelle „EHEC-Ausbruchsstamm" zählt. Für diesen Parameterwert gilt ein Grenzwert von 0/100ml. Damit ist sichergestellt, dass die Wasserversorger jederzeit rechtzeitig reagieren können. Für Bad Orb bestand zu keiner Zeit eine etwaige akute Gefahr, so Manfred Walter.

Aufsichtsratsvorsitzender Tobias Weisbecker zeigte sich erleichtert über diese Informationen, ist doch das Wasser eine der wichtigsten Ressourcen für die Bevölkerung aber auch für die Fortentwicklung von Bad Orb zu einem modernen Gesundheitsstandort. Die zukünftige Nutzung sollte wie bisher ressourcenschonend und mit Weitblick erfolgen. Etwaige Tendenzen zum Wasserausverkauf und daraus resultierende Reaktionen wie im vorderen Vogelsberg sollten vermieden werden, auch wenn die Finanzlast stark auf Bad Orb lastet, so Tobias Weisbecker.

uv desinfektionsanlage

Aufsichtsratsvorsitzender Tobias Weisbecker vor der UV-Desinfektionsanlage im Behälter Kaiserborn.

Sie erreichen unseren 24-Stunden-Störungsdienst
unter: 06052 - 91280-111

 

Gern können Sie uns eine Störung mittels hier aufgeführtem Formular übermitteln.

 

kontaktieren Sie uns

Wasserversorgung Bad Orb GmbH | Postfach 1347 | 63619 Bad Orb | Tel.: 06052 91280-0 | Fax: 06052 91280-110